Unternehmen

Von 1900 bis heute

1900: Der Magistrat der Stadt Haltern beschließt, auf dem Grundstück am Lippspieker eine Gasanstalt durch die Firma von Hof errichten zu lassen.

1924: Abschluss eines Konzessionsvertrags zur Stromversorgung mit den Elektrizitätswerken Westfalen. Danach beginnt die Einrichtung der elektrischen Straßenbeleuchtung.

1928: Gründungsjahr der Stadtwerke und Übernahme der Gasanstalt von der Firma von Hof. Der städtische Eigenbetrieb hatte zwei Betriebszweige: Städtisches Elektrizitätswerk und Gaswerk.

1945: Am Kriegsende waren 75 Prozent der Gaserzeugungsanlage zerstört. Aber schon im August wurde die Gasversorgung wieder aufgenommen. Die Stromversorgung war nur kurze Zeit unterbrochen.

1955: Aufgrund des wachsenden Gasbedarfs schließen die Stadtwerke mit der VEW ein Ferngasbezugsvertrag ab. Die Gas-Eigenerzeugung wird eingestellt.

1971: Umstellung von Kokereigas auf Erdgas. Der Abschluss eines langfristigen Bezugsvertrages mit der VEW stellt die Basis für eine sichere und umweltschonende Energieversorgung in Haltern dar.

1981/82: Die Ortsteile Lavesum und Lippramsdorf sowie Hamm-Bossendorf und Flaesheim werden an das Erdgasnetz angeschlossen.

1989: Bezug des neuen Verwaltungsgebäudes.

1990: Umgründung des Eigenbetriebs in eine Eigengesellschaft Stadtwerke Haltern GmbH und Übernahme der städtischen Freibäder und des Hallenbades. Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerks am Hallenbad Lippspieker.

1992: Fertigstellung und Übernahme der Mehrzweckhalle.

1993: Die Stadtwerke übernehmen die Stromversorgung in Hamm-Bossendorf von der VEW.

1994: Übernahme der Betriebsführung für die Straßenbeleuchtung von der Stadt Haltern.

1996: Kauf der Stromnetze in Berghaltern, Flaesheim, Holtwick, Hullern, Lavesum, Lippramsdorf und Sythen von der VEW.

1996: Nach dem Kauf der Gasnetze in Hullern und Sythen von der VEW sind die Stadtwerke Lieferant für Strom und Erdgas in ganz Haltern am See.

1997: Eröffnung der erweiterten Saunalandschaft im Freizeitbad Aquarell. 1998: Beseitigung der alten Gaswerkrückstände auf dem Betriebsgelände und Erweiterung der Lager- und Fahrzeughalle.

1998: Halterns erste Windkraftanlage wird in Betrieb genommen und speist Strom ins Stadtwerke-Netz ein.

2001: Die Stadtwerke nehmen ihre erste Photovoltaikanlage auf dem Dach des Kindergartens Conzeallee  in Betrieb.

2004: Eröffnung der ersten Erdgas-Tankstelle in Haltern auf dem Gelände der AVIA-Tankstelle in Lavesum.

2006: Ein Förderverein übernimmt den Betrieb des Freibades in Sythen.

2008: Mit HalternStrom Wasserkraft können die Kunden der Stadtwerke jetzt reinen Naturstrom aus 100 Prozent Wasserkraft beziehen.

2009: Die Stadtwerke versorgen jetzt auch Kunden außerhalb von Haltern mit den Produkten RegioStrom und RegioGas.

2014: Die Gelsenwasser AG wird Partner der Stadtwerke und übernimmt 25,1 Prozent der Gesellschaftsanteile.

2014: Die Stadtwerke übernehmen mit ihren Fachkräften aus dem Aquarell den Betrieb des Strandbades am Stausee.

2014: Nach der Übernahme der Wasserdienstleistungen von der Gelsenwasser AG sind die Stadtwerke zentraler Dienstleister für die Versorgung  mit Strom, Erdgas und Trinkwasser in Haltern am See.

2015: Die Stadtwerke Haltern beteiligt sich an der Windenergie Haltern am See GmbH & Co. KG.

2015:  Mit dem Energiegespräch starten die Stadtwerke eine Vortragsreihe, bei der jährlich aktuelle Themen rund um die Energie im Mittelpunkt stehen. 

2016: Die Stadtwerke bieten in Kooperation mit einem Dienstleister jetzt auch schnelles Internet für Gewerbebetriebe an.

2016: Im neuen Online-Service-Center können Kunden und Einspeiser rund um die Uhr ihre Daten einsehen und ändern. 

2017: Elektromobilität gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Stadtwerke unterstützen diese Entwicklung aktiv und schaffen die ersten beiden E-Autos für ihren Fuhrpark an.